Schützenverein 1961 Gambach e.V.  
Über uns Vorstand Trainingszeiten Termine Kontakt Schützenhaus
 
 
 

 

(Bericht aus der Butzbacher Zeitung)

Schützenverein Gambach vor mutigem Projekt

Landesminister Bouffier überreichte Bewilligungsbescheid über 100 000 Euro für Schießsportanlage

(dö) Der Schützenverein 1961 Gambach hat Großes vor, den Bau einer neuen Schießsportanlage in Eigenhilfe. Sie soll für rund 480 000 Euro nach den Plänen des Architekten Norbert Metzger neben dem städtischen Bauhof in zwei Abschnitten entstehen. In wenigen Wochen ist bereits der symbolische "erste Spatenstich" geplant. Ein wichtiger Schritt wurde am Mittwoch Abend in den "Bürgerstuben" des Bürgerhauses vollzogen. Volker Bouffier, Hessischer Minister für Inneres und für Sport, überreichte dem Vereinsvorsitzenden Friedhelm Schwenz einen Bewilligungsbescheid über 100 000 Euro Landesmittel.

Volker Bouffier, Minister für Innerers und Sport, überreichte am Mittwoch einen Bewilligungsbescheid über 100 000 Euro Landesmittel an den Schützenvereinsvorsitzenden Friedhelm Schwenz. Mit auf dem Bild sind (von links) Prof. Dr. Heinz Zielinksi (Landessportbund Hessen), Bürgermeister Hans-Jürgen Zeiß, Sportkreisvorsitzender Thomas Alber und der stellvertretende Vereinsvorsitzende Rudolf Haas

Die feierliche Übergabe fand im Beisein des Schützenvereinsvorstandes statt. Zugegegen waren aber auch Bürgermeister Hans-Jürgen Zeiß, Prof. Dr. Heinz Zielinski vom Landessportbund Hessen und Sportkreisvorsitzender Thomas Alber. SchützenvereinsVorsitzender Friedhelm Schwenz freute sich über den großen Moment. Nach langer, intensiver Vorbereitung von fünf Jahren falle nun der Startschuss. Da sei es eine große Ehre, dass der Innenminister persönlich nach Gambach komme, um den Bescheid zu übergeben.

Der erste Spatenstich sei in Sichtweite. Mit verschiedenen Veranstaltungen habe man bereits einen kleinen finanziellen Grundstock für den Neubau gelegt. Aber die eigentliche Arbeit stehe noch bevor. Die Vereinsmitglieder müssten viele hundert Stunden leisten, um das Ziel zu erreichen, ein neues Domizil zu errichten. Sein Wunsch sei es, dass die zugesagten Gelder rechtzeitig fließen bei Land, Stadt und Sportkreis.

Von den 480 000 Euro tragen das Land Hessen 100 000 Euro, die Stadt Münzenberg 25 000 Euro, der Landessportbund rund 7 600 Euro. Der Schützenverein verfügt übr 55 000 Euro Eigenmittel und plant, etwa 190 000 Euro in Eigenleistung aufzubringen. Den Rest bilden Sach- und Geldspenden. Ein Darlehen soll nach Möglichkeit nicht aufgenommen werden.

Minister Bouffier freute sich, den Bescheid im kleinen vertrauten Kreis überbringen zu können. Der Sport stehe als Phänomen im Fokus der Öffentlichkeit. Dies habe aber mit der Wirklichkeit der kleinen Vereine nichts zu tun. Hier gehe es nicht um das große Geld oder Olympia, sondern darum, wie Sport die Gesellschaft präge. Denn Sport sei die wichtigste gesellschaftliche Ressource, die man habe. Mehr als jeder andere Bereich habe er die Aufgabe, im positiven Sinne eine sich wandelnde Gesellschaft zu prägen. Sport sei da für Junge und Alte, Gesunde und Behinderte, Begüterte und Arme, Deutsche und Ausländer.

Der Schützenverein 1961 Gambach sei in der Gilde der oft jahrhundertealten Schützenvereinigungen eine noch junge, aktive Truppe mit überschaubarer Mitgliederstruktur. Dieser klassische Einspartenverein habe das Ziel, mit dem Neubau der Schießsportanlage seinen Leistungsstandard zu verbreitern. Da gelte es eine Aufgabe zu schultern, die rund eine halbe Million Euro koste. Der Verein habe sich verpflichtet, mehr als die Hälfte selbst zu erbringen, durch Erspartes und eigene Arbeit.

Bouffier bedankte sich für dieses Engagement, den Mut und den Ausdruck der Zukunftsfähigkeit und ermutige die Verantwortlichen, diesen Weg zu gehen. Das Land Hessen engagiere sich stark in der Sportstättenförderung für die fast 8 000 Vereine im Lande. Ein großer Batzen gehe jetzt nach Gambach an einen Verein, der sich der Gemeinschaft verpflichtet fühle.

Bürgermeister Hans-Jürgen Zeiß würdigte die Überreichung des Bewilligungsbescheides als wichtigen Grundstein, eine solche herausforderne Aufgabe, wie den Neubau, anzugehen. Im Bürgerhaus Gambach auf dem Luftgewehrstand sei der Verein bislang zu Hause. Nun plane man den Bau der Schießsportanlage, um den Club voranzubringen und die Jugend zu gewinnen. Die Stadt unterstütze dieses Bestreben mit dem Grundstück. Jetzt sei Muskelkraft gefordert und "Ärmel hoch".

Auch Sportkreisvorsitzender Thomas Albers lobte das Engagement des Gambacher Schützenvereins. Sein Bauprojekt habe auf der Prioritätenliste ganz oben gestanden. Die eingereichten Unterlagen seien fundiert und vorbildlich geordnet. Das Projekt beinhalte eine ganz enorme Eigenleistung. Aber er habe keine Bedenken, dass es nicht funktioniere. Seine Bitte an Minister Bouffier war, das Sportförderprogramm des Landes fortzuführen. Mit der Übergabe der Projektunterlagen an Bürgermeister Zeiß, einer Einsicht in die aushängenden Baupläne und einem gemeinsamen Imbiss ging die Bescheidüberreichung zu Ende.

 

Letzte Änderung am 08.03.2016  |  © Schützenverein 1961 Gambach e.V. 2016